Landarzt sein in Gemeinde Feldatal

Grüne Insel mitten in Hessen - Feldatal

Feldatal im Vogelsberg – eine Kulturlandschaft mit kleinen Dörfern und naturverbundenen Menschen. In der Mitte Hessens, nur eine Autostunde von Frankfurt oder Kassel entfernt, fühlt man sich wie auf einer grünen Insel. Feldatal liegt im Grünen. Natur, Kultur, Mühlen, Feste und Sternenhimmel finden Sie bei uns ebenso, wie aufgeschlossene Menschen und Dienstleistungsbetriebe, Handel und Gewerbe. Dank der günstigen Verkehrsanbindung und der Lage mitten in Deutschland ist man auch schnell mal weg. Feldatal verfügt über eine gute Infrastruktur. Die Schule, ärztliche Versorgung, Kindertagesstätten und eine Vielzahl von Vereinen tragen dazu bei, das Leben hier attraktiv zu machen.

Mehr zu Gemeinde Feldatal Mehr zu Vogelsbergkreis Mehr zu Hessen

Zahlen und Fakten

2.400 Einwohner
Ø-Alter: 50 Jahre
55 km2 Fläche
25-35 € Grundstückskosten pro m2
5-10 € Mietkosten
Gewerbesteuer: 395 %
Grundsteuer A: 420 %
Grundsteuer B: 420 %

Fördermöglichkeiten

Förderprogramme der Gemeinde

In Feldatal finden Sie eine gute medizinische Versorgung in Form von Hausärzten sowie einer Apotheke. Seitens der Gemeinde stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Seite und begleiten Sie bei der Niederlassung.

Aktuelle Angebote in Gemeinde Feldatal

Praxis Fachbereich Verfügbar ab

Aktuell gibt es keine Praxisangebote in diesem Ort.

Sie planen Ihre Praxisübernahme? Tragen Sie hier Ihre Praxis ein. Praxis eintragen

Sie interessieren sich für eine Praxis im Vogelsbergkreis? Melden Sie sich hier zum Newsletter an und wir schreiben Ihnen, sobald ein neues Angebot online gestellt wird.

Mehr zu Gemeinde Feldatal

Wir über uns

Unsere Gemeinde verfügt in jeglicher Hinsicht über großes Potenzial. Durch seine verkehrsgünstige Lage an der B49 ist das Feldatal ein attraktiver Unternehmensstandort, nicht nur für örtliche Betriebe. Feldatal liegt im Grünen. Natur, Kultur, Mühlen, Feste und Sternenhimmel finden Sie bei uns ebenso, wie aufgeschlossene Menschen und Dienstleistungsbetriebe, Handel und Gewerbe. Dank der günstigen Verkehrsanbindung und der Lage mitten in Deutschland ist man auch schnell mal weg. Feldatal verfügt über eine gute Infrastruktur. Grundschule, zwei Kindertagesstätten, ärztliche Versorgung, ÖPNV, Supermarkt und eine Vielzahl von Sportangeboten tragen dazu bei, das Leben hier attraktiv zu machen. Die Gemeinde mit ihrer gewachsenen Struktur verfügt über nahezu alles, was es zum täglichen Leben braucht.

Die Vereine und ehrenamtlichen Tätigen mit Ihren zahlreichen Angeboten runden, gemeinsam mit unserer herzlichen Bevölkerung, das Bild der Gemeinde gelungen ab.

Auf den folgenden Seiten unserer Website geben wir Ihnen Einblicke in unsere lebendige und liebenswerte Gemeinde. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim virtuellen Spaziergang durch Feldatal, bei dem Sie sicherlich viel Interessantes über unsere schönen Ortsteile sowie wichtige Informationen aus dem Rathaus kennenlernen werden. Eine Beschreibung oder ein Foto können bereits sehr viel transportieren, aber bei weitem nicht Alles. Daher empfehle ich Ihnen unseren Imagefilm.

hier: Imagefilm der Gemeinde Feldatal 

und lade Sie herzlich ein:

Kommen Sie vorbei und machen Sie sich Ihr eigenes Bild vom Feldatal!

Herzliche Grüße

Ihr
Leopold Bach
Bürgermeister

Lernen Sie uns kennen!

Als Highlights des touristischen Angebotes in der Gemeinde sind hervorzuheben:

  • Greifvogelwarte in Ermenrod

Geboten werden im Greifvogel- und Eulenzoo phänomenale Stunden. Das Angebot

reicht von Erlebnissen mit Eulen und Greifvögeln bis hinzu Erlebnissen mit Adlern und

einem Extra-Programm für Kinder. Dabei können die Tiere bei einer Flugshow bestaunt

und kennengelernt werden sowie auf dem eigenen Arm gehalten werden.

  • Sternwarte Stumpertenrod

Gegründet im Jahre 2006 verfolgt der Verein Sternenwelt Vogelsberg die typischen Ziele einer astronomischen Vereinigung in Deutschland. wie z.B. die Verbreitung der volksbildenden Astronomie. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Feldatal, welche die Liegenschaftseigentümerin der Sternwarte im Feldataler Ortsteil Stumpertenrod ist. Hauptaufgabe des Vereines ist die Sicherstellung des Betriebes der Sternwarte. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Sternenwelt Vogelsberg e.V. werden u.a. öffentliche Beobachtungsabende, Vorträge und Ausstellungen angeboten. Der Verein bietet somit der Region Vogelsberg eine wichtig, bildungsrelevante Kultureinrichtung mit Alleinstellungsmerkmal.

  • Sonnenbad Kestrich

Mit Unterstützung des Fördervereins Freibad Kestrich unterhält die Gemeinde Feldatal das Solarfreibad in Kestrich. Diese wurde zeitgemäß saniert und somit der Erhalt auf weitere Jahre gesichert. Das Angebot reicht vom Schwimmen bis hin zum Beachvolleyballfeld und eine weitere familienfreundlichere Umgestaltung ist angedacht.

  • Natur- und Baumlehrpfad Feldatal

Unser neuestes Projekt: Der Baum- und Naturlehrpfad Feldatal gegenüber dem Friedhof in Kestrich soll und kann helfen, den Kindern und Ihren Eltern etwas Ablenkung zu bringen und das generationenübergreifende Miteinander in den Familien zu fördern. Denn man wird sich sicher auch mit den Ideen und Wortmeldungen Ihrer Eltern oder Kinder befassen. Finanziert und gefördert wird der Baum- und Naturlehrpfad Feldatal im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens Feldatal-Windhausen. Es wurde bereits damit begonnen heimische Bäume und Sträucher entlang des Weges zu pflanzen. Im weiteren Verlauf sollen nun noch sogenannte „Ruhezonen“ und „Aktivzonen“ mit teils interaktiven Schautafeln für Kinder entstehen. Hierfür wurden bereits „outdoor Relaxliegen“ und Sitzgruppen beschafft alles Weitere befindet sich derzeit in Vorbereitung. Auch die Errichtung einer Schutzhütte ist vorgesehen. Die in Aussicht gestellte offizielle Eröffnung des Baum- und Naturlehrpfades Feldatal und die Verwendung eigenhändig geschaffenen Materialien entlang des Weges ist ein Ziel, auf das es sich hinzuarbeiten lohnt. In diesem Projekt steht eine Menge potenzial für unsere Gemeinde. Geführte Wanderungen, die Schaffung eines familienfreundlichen Rundwanderweges und einiges mehr sind zum Greifen nah. Daher wurde seitens des Bürgermeisters ein Aufruf „Mach mit! Sag´s weiter“ gestartet, um die Bürgerinnen und Bürger aktiv einzubinden. Die Ressonanz ist positiv. Es werden durch die Bürgerschaft Insektenhotels, Nistkästen und weitere Dinge vorbereitet.

Kulturangebote im Überblick

Blasorchester
Burschenschaft
Freiwillige Feuerwehr
Konzerte
Posaunenchor
Alte Synagoge
Panoramawanderwege

In Feldatal gibt es einen kommunalen Kindergarten in Stumpertenrod und eine kirchliche Kindertagesstätte in Groß-Felda. Seit vielen Jahren werden hier auch schon Kinder unter 3 Jahren betreut. Im Ortsteil Groß-Felda gibt es eine Grundschule:

  • Kindergarten Kinderplanet in Stumpertenrod, in kommunaler Trägerschaft. Hier werden mit Sondergenehmigung 26 Kinder aus dem Bereich der Gemeinde und auch Nachbargemeinden (mit U3-Betreuung) betreut. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 07:30 Uhr bis 13:30 Uhr und entsprechen dem Bedarf der Elternschaft.
  • Evangelische Kindertagesstätte Kunterbunt in Groß-Felda. Derzeit besuchen 54 Kinder die Kindertagesstätte, aufgeteilt in vier Gruppen, eine davon ist eine reine unter drei Jahren (U3) Gruppe, der Rest sind Altersgemischte und Regelgruppen. Die Räume der Kita könnten 84 Kinder aufnehmen. Die Betreuung wird Montag bis Freitag von 07:00-15:00 Uhr angeboten.
  • Die Grund­schu­le Felda­tal besteht in ihrer heu­ti­gen Struk­tur als rei­ne Grund­schu­le seit Beginn des Schul­jah­res 1980/81. Ursprüng­lich als Mit­tel­punkt­schu­le (Grund- und Haupt­schu­le) geplant und 1964 ein­ge­weiht, ver­fügt sie des­halb heu­te noch über eine Viel­zahl von Fach­räu­men, z.B. Küche, Werk­raum, gro­ße Turn­hal­le, die unter­richt­lich und für zusätz­li­che Ange­bo­te genutzt wer­den können.

Zum Ein­zugs­ge­biet der Grund­schu­le gehö­ren die 8 Orts­tei­le der Gemein­de Felda­tal: Groß – Fel­da, Kestrich, Wind­hau­sen, Ermen­rod, Zeil­bach, Schell­nhau­sen, Stum­perten­rod und Köd­din­gen. Der über­wie­gen­de Teil der Kin­der kommt mit den Schul­bus­sen zur Schule.

Seit Beginn des Schul­jah­res 2010/2011 ist die Grund­schu­le Felda­tal ein– bis zwei­zü­gig. Zurzeit besu­chen ca. 70 Kin­der die Schu­le, in allen Klas­sen fin­det inklu­si­ver Unter­richt statt.

Seit dem Schul­jahr 2017 gibt es ein gut fre­quen­tier­tes und bei den Kin­dern äußerst belieb­tes Betreu­ungs­an­ge­bot. Von 7.30 bis 16 Uhr gibt es die Mög­lich­keit dort ihr Kind kos­ten­los anzu­mel­den. Ledig­lich die Kos­ten für die Mit­tags­ver­pfle­gung müs­sen von den Eltern getra­gen wer­den. In die­sem Zuge hat unse­re Schu­le auch ihr AG- und Akti­vi­täts­an­ge­bot erwei­tert, von Kochen, über Hip-Hop und krea­ti­ve Gestal­tungs­an­ge­bo­te, ist für jeden etwas dabei.

Die Gemeinde feilt derzeit gemeinsam mit der Schulleitung an einer Schulkindbetreuung für Grundschulkinder in den Schulferien.

Schulen der weiterführenden Bildung befinden sich Alsfeld, Lauterbach und Mücke; Hochschulen in Fulda, Gießen und Marburg. Die Volkshochschule betreibt mit wechselnden Angeboten eine Zweigstelle in Feldatal.

Kitas und Schulen im Überblick

In Gemeinde Feldatal

KITA
Grundschule

Das Straßennetz besteht aus einer Bundesstraße und mehreren Landes- und Kreisstraßen, die direkt durch die Ortslagen verlaufen. Die überwiegende Anbindung der Grundstücke erfolgt durch Innerortsstraßen, ausnahmsweise auch durch Anliegerstraßen.

Zur Anschlussstelle Alsfeld der Bundesautobahn A5 sind es etwa 15 Minuten Fahrzeit mit dem PKW. Die nächsten Bahnhöfe mit Anschluss an die Vogelsbergbahn befinden sich in Alsfeld und Mücke ca. 15 km entfernt. Von dort erreichbar sind Gießen und Fulda und somit die Fernstrecken mit ICE-Anbindung nach Frankfurt/Main–Kassel–Würzburg. Mit dem PKW erreicht man den ICE Bahnhof Fulda in gut 45 Minuten. Umliegend erreichbar ist das Mittelzentrum Alsfeld bzw. die Kreisstadt Lauterbach.

Die Ortsteile der Gemeinde sind über den öffentlichen Personennahverkehr an die Stadt Alsfeld angebunden. Der innerörtliche sowie regionale öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) wird durch die Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) sichergestellt. Busse verkehren neben Alsfeld auch nach Mücke und Ulrichstein. Über ein Anruflinientaxi besteht eine weitere Option der Verbindung. Insgesamt ist der öffentliche Personennahverkehr zu schwach, um die Mobilitätsbedürfnisse der Einwohner zu befriedigen und wird daher außerhalb der Schülerbeförderung nur vereinzelt in Anspruch genommen. Um nachhaltig mehr Personen zu einem Umstieg in den OPNV zu bewegen muss diese Linie interessanter gestaltet werden.

Mobilität ist auf der lokalen Ebene ein wichtiges Thema, da in manchen Ortsteilen keine Einrichtungen zur Grundversorgung vorhanden sind und gerade ältere Bürgerinnen und Bürger nach Groß-Felda zum Einkaufen oder für einen Arztbesuch fahren müssen. Hier hat die Gemeinde bereits durch die Einrichtung eines Bürgerbusses eine Alternative geschaffen. Aufgrund der seit März 2020 anhaltenden Corona-Pandemie wurde auch eine Nachbarschaftshilfe aus der Taufe gehoben. Es besteht daher das Angebot bei den gemeindeansässigen Lebensmittelläden eine telefonische Warenbestellung aufzugeben, welche dann durch ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger unentgeltlich ausgeliefert wird.

Die Ortsteile sind bereits vielfältig vernetzt. Allerdings fehlen zwischen einigen Ortsteilenteilen Verbindungswege für Fußgänger und Radfahrer, um z. B. die Nahversorgung sowie Vereinsangebote auch ohne Kraftfahrzeug in Anspruch nehmen zu können. Auch über die Gemeindegrenzen hinaus bestehen gewachsene Verbindungen in der Bevölkerung, die durch einen solchen Weg optimiert werden könnten.

Ermenrod und Groß-Felda liegen am Lutherweg 1521 zwischen Worms und der Wartburg. Hier ist eine beständige Nutzung von Pilgern festzustellen. Das Feldatal hat sich dabei zu einer beliebten Tagesetappe entwickelt und die Pilger können vor Ort im Landhotel Zur Oase übernachten.

Die ärztliche Versorgung der Bevölkerung wird zurzeit noch durch das Hausarztzentrum Dr. Stephan Harlfinger und die Allgemeinmedizinerin Frau Birgit Beyer durch zwei Praxen in Groß-Felda sichergestellt. Außerdem gibt es in Groß-Felda eine Apotheke, einen seniorengerechten Wohnbauimmobilie der Volksbank Feldatal sowie einen diakonischen Pflegedienst der alle Ortsteile bedient. Die Diakoniestation Ohm / Felda ist ein weiteres Beispiel für eine funktionierende und lebendige Kooperation zwischen den Gemeinden Gemünden/Felda, Mücke, Homberg und Feldatal. Die Gemeinden unterstützen hier die Arbeit der Kirchengemeinden für die Pflege und hauswirtschaftliche Versorgung älterer und kranker Menschen. In Köddingen ist ein Rettungswagen des DRK stationiert. Dieser ist zuständig für die Ortsteile Köddingen und Stumpertenrod. Das DRK Feldatal ist zuständig für die Ortsteile Ermenrod, Groß-Felda, Kestrich, Windhausen und Zeilbach. Aktuell ist die Wache in Köddingen rund um die Uhr dauerhaft besetzt. Zum Kreiskrankenhaus des Vogelsbergkreises GmbH in Alsfeld sind es 16 km und zum Eichhof-Krankenhaus in Lauterbach 20 km.

Anbindung im Überblick

In Gemeinde Feldatal

Anruf-Sammeltaxis (AST)
Regionalbus
A5, B49
Regionalbahnhof Mücke; Alsfeld

Das bietet Gemeinde Feldatal

Einkaufsmöglichkeiten

Apotheke
Bäckerei
Supermarkt

Handwerk / Dienstleister

Bauarbeiten & Erdarbeiten
Dacharbeiten
Elektrikarbeiten
Fotografie
Garten- & Landschaftsbau
Grafik, Design & EDV
Kfz
Küche
Maler & Tapezierer
Tischler- & Schreinerarbeiten

Freizeitaktivitäten

Freibad
Kneipen
Mountainbiking
Restaurants
Spielplatz
Wanderwege
Zoo

Sport

Beachvolleyball
Fußball
Radsport
Reiten
Schwimmen
Tanzen
Tischtennis
Turnen

Die Gemeinde Feldatal liegt im mittelhessischen Landkreis Vogelsbergkreis und ist mit rund 2.500 Einwohnern ein Grundzentrum im ländlichen Raum des Regierungspräsidiums Gießen. Auf der Gemeindefläche von 55 km² beträgt die Gebäude- und Freifläche je Einwohner 563 m². Der Anteil der Landwirtschaftsfläche an der Gesamtfläche beträgt 58% und der Waldanteil an der Gesamtfläche 31%. Die Bevölkerungsdichte beläuft sich auf 47 Einwohner je km². Die Wohnfläche je Einwohner beträgt 52,5 m². Die Gemeinde steht heute durch den Rückgang der Landwirtschaft und die strukturellen, wirtschaftlichen Veränderungen durch den Verlust zahlreicher Arbeitsplätze in Handel, Gewerbe und Produktion seit den 80iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, vor großen Herausforderungen. Die Gemeinde Feldatal besteht seit der Gebietsreform in 1972 aus den sieben Ortsteilen Ermenrod, Groß-Felda, Kestrich, Köddingen, Stumpertenrod, Windhausen und Zeilbach.

Der Ortsteil Groß-Felda erfüllt die Mittelpunktfunktion für alle Ortsteile und teilweise für Orte aus angrenzenden Nachbarkommunen. Es ist unser Ziel die infrastrukturellen Angebote für alle Dörfer zu erhalten und auszubauen. Feldatal liegt mitten in Hessen und doch ab der lauten Verkehrsströme. Die kurze Entfernung zur Bundesautobahn A5 sowie zukünftig der A49 und dem direkten Anschluss an die B49 im Ortsteil Ermenrod birgt einen nicht zu verachtenden Standortvorteil. Mögliche Gewerbeansiedlungen bzw. arbeitsortnaher Wohnraum können zur Verfügung gestellt werden.

Verkehrstechnisch ist die Gemeinde Feldatal günstig gelegen. Feldatal im Vogelsberg – eine Kulturlandschaft mit kleinen Dörfern und naturverbundenen Menschen. In der Mitte Hessens, nur eine Autostunde von Frankfurt oder Kassel entfernt und direkt an der Bundesstraße 49 gelegen. In 15 Minuten erreicht man die Anschlussstelle Alsfeld und erreicht damit die Bundesautobahnen A5 und zukünftig nach Ausbau auch die A49 in kürzester Zeit. Die kurze Entfernung zur Bundesautobahn A5 sowie zukünftig der A49 und dem direkten Anschluss an die B49 im Ortsteil Ermenrod birgt einen nicht zu verachtenden Standortvorteil. Die nächsten ICE Bahnhöfe in Fulda bzw. Gießen sind in ca. 45 Minuten zu erreichen.

 

 

Kontakt

Portraitfoto Kontakt

Bürgermeister Leopold Bach

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Bürgermeister der Gemeinde Feldatal heiße ich Sie sehr herzlich willkommen und freue mich, dass Sie unseren Internetauftritt besuchen. Auf den folgenden Seiten unserer Website geben wir Ihnen Einblicke in unsere lebendige und liebenswerte Gemeinde. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim virtuellen Spaziergang durch Feldatal, bei dem Sie sicherlich viel Interessantes über unsere schönen Ortsteile sowie wichtige Informationen aus dem Rathaus kennenlernen werden. Eine Beschreibung oder ein Foto können bereits sehr viel transportieren, aber bei weitem nicht Alles.

Kommen Sie vorbei und machen Sie sich Ihr eigenes Bild vom Feldatal!

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Ihr
Leopold Bach
Bürgermeister

+49 6641 977-1751
carina.diezemann@vogelsbergkreis.de

Kontakt aufnehmen

Über die Region Vogelsbergkreis

Freiraum finden in Hessens Mitte.

Der Vogelsberg ist eine offene Einladung: Eine herzliche Einladung an Familien, die bezahlbaren Wohnraum in grüner Natur suchen. Eine Einladung an Fachkräfte, die hier auf bodenständige Firmen ebenso wie auf innovative Unternehmen treffen und ihre beruflichen Ziele verwirklichen können. Eine Einladung an alle, die Freiraum zum Durchatmen suchen.

Zahlen und Fakten

Hessen

Fördermöglichkeiten

Förderprogramme in der Region

Der Vogelsbergkreis bietet Medizinstudierenden mit einem umfangreichen Paket die Möglichkeit, schon während des Studiums die Tätigkeit als Allgemeinmediziner*in in einer ländlichen Region und den Landkreis kennen zu lernen.

Nach dem Studium ermöglicht der Weiterbildungsverbund für Allgemeinmedizin, ein Zusammenschluss von drei Krankenhäusern des Vogelsbergkreises und verschiedenen allgemeinmedizinischen Praxen, eine umfassende, qualifizierte und strukturierte Weiterbildung.

Der Landkreis engagiert sich aktiv bei der Sicherstellung der wohnortnahen Versorgung und unterstützt innovative Versorgungsformen. So gibt es seit Januar 2021 das MVZ Vogelsberg, Hessens erstes interkommunales MVZ, gegründet vom Vogelsbergkreis und den Gemeinden Freiensteinau und Grebenhain. Außerdem besteht seit mehreren Jahren ein Netzwerk von niedergelassenen Ärzt*innen und Kliniken sowie Kreis- und Gemeindepolitik. Die Akteure eint ein Ziel: Junge Ärzt*innen bei der Niederlassung zu unterstützen. Darüber hinaus fördert die KV Hessen in vielfältiger Art und Weise die Niederlassung von Haus- und Fachärzt*innen in unserer Region.

Nähere Informationen

Stipendien für Medizinstudierende

Sie möchten später Hausarzt*Hausärztin im Vogelsbergkreis werden?

Dann könnte das Medizinstipendium des Vogelsbergkreises das Richtige für Sie sein!

Seit Oktober 2016 lobt der Vogelsbergkreis jährlich ein Stipendium für Medizinstudierende aus. Voraussetzung für die Vergabe des Stipendiums ist der erfolgreiche Abschluss des ersten Abschnittes der ärztlichen Prüfung; außerdem müssen sich die Studierenden verpflichten, die Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin im Vogelsbergkreis zu absolvieren und sich im Anschluss drei Jahre als Hausarzt*Hausärztin im Kreisgebiet niederzulassen. Alternativ kann auch eine Facharztweiterbildung „Öffentliches Gesundheitswesen“ absolviert werden und eine dreijährige Tätigkeit im Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises erfolgen.

Die Studierenden erhalten dafür ab dem 5. Semester monatlich 400 Euro. Die Auswahl der Stipendiat*innen erfolgt durch ein Auswahlgremium.

Nähere Informationen

 

Mehr erfahren

Informationen zur Niederlassung in Hessen

An Hessen führt kein Weg vorbei.

In Hessen gibt es viele verschiedene Programme für die Niederlassung als Landarzt. Eine Übersicht über alle Programme finden Sie hier.

Mehr erfahren

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen fördert im Auftrag des Landes Hessen Medizinstudierende, die sich für eine Famulatur in einer hausärztlichen Vertragsarztpraxis in einer ländlichen Region Hessens entscheiden. Alle Studierenden an einer deutschen Universität können mit 595 Euro pro Monat (maximal zwei Monate) gefördert werden, wenn sie ihre Famulatur in einer hausärztlichen Vertragsarztpraxis in einer hessischen Stadt oder Gemeinde mit bis zu 25.000 Einwohnern ableisten.

Um Sie in Fragen zur Niederlassung in Hessen bestmöglich und individuell weiterbringen zu können, hat die KV Hessen eine kostenfreie Beratungsstelle eingerichtet. Hier erfahren Sie mehr über die vielfältigen Karriereoptionen und Ihre Entwicklungsmöglichkeiten.

Es gibt regionale Beratungscenter in Darmstadt, Gießen, Kassel, Wiesbaden und Frankfurt.

Weitere Informationen gibt es unter hier!

Die KV Hessen und die Krankenkassen fördern die Niederlassung in Regionen, in denen Ärzte fehlen. Um die Anfangsjahre in der eigenen Praxis zu erleichtern, erhalten Förderkandidaten bis zu 55.000 Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren. Alternativ können Ärzte die Fördersumme auch als Einmalbetrag in Höhe von max. 50.000 Euro zur Finanzierung hoher Anfangsinvestitionen erhalten. Ansprechpartner dafür sind die BeratungsCenter der KV Hessen