Blog

Sie sind hier: Home / Blog / Landarzt sein in Witzenhausen

Landarzt sein in Witzenhausen

von Tobias Fleischhut am 19.07.2021 in Allgemein

Artikel teilen:

Könnt ihr euch noch erinnern? Anfang des Jahres haben wir auf unseren Social-Media-Kanälen nach einem Nachfolger für die Praxis Heilscher aus Witzenhausen gesucht. Herr Burkhard Heilscher war im November vergangenen Jahres aus dem Leben gerissen worden und hinterließ neben seiner Familie auch die eigene Praxis mitsamt Praxisteam, in der er viele Jahre lang gewirkt hat. Wir machten uns auf die Suche, wer will Landarzt sein in Witzenhausen?

Vor einigen Wochen bekamen wir einen tollen Anruf vom Praxisteam. Die Praxis hat einen Nachfolger gefunden. Auch wenn der Kontakt nicht über unser Portal gekommen ist, haben wir uns trotzdem über alle Maße darüber gefreut. Jetzt musste nur noch der Antrag bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen durchgebracht werden. Mitte Mai war es dann so weit: Dr. Stefan Winter darf die Praxis und den damit verbundenen KV-Sitz übernehmen.

Von der Klinik in die Niederlassung

Aber beginnen wir doch von Anfang an. In Frankfurt aufgewachsen, zog es den werdenden Mediziner nach Nordhessen. Das Studium der Humanmedizin absolviert er in Göttingen. Als Famulant kommt er unter anderem nach Witzenhausen in die Praxis von Burkhard Heilscher und lernte das Leben und Wirken als Landarzt kennen und schätzen. Bis dahin sah sich der Medizinstudent eher in der Forschung. Im Laufe des Aufenthaltes in dieser Praxis war der Traum geboren, Allgemeinmediziner zu werden.

Doch der Respekt vor der Selbstständigkeit, den damit verbundenen Rechten und Pflichten und vor allem das vermeintliche finanzielle Risiko hat den Familienvater zunächst davon abgehalten eine eigene Praxis aufzubauen. Bis zuletzt arbeitete Dr. Stefan Winter in der Notaufnahme des Eschweger Krankenhauses.

Geschockt und voller Trauer hat er sofort zugesagt, als er gebeten wurde, die Notbeauftragung in der ehemaligen Praxis Heilscher zu gewährleisten. Er wollte seine Hilfe anbieten, hoffte aber insgeheim, dass sich schnell ein Nachfolger findet. Zunächst arbeitete er sogar zeitgleich im Krankenhaus und in der Praxis. Je länger er allerdings in der Praxis arbeitete, desto mehr gefiel es ihm. Im Interview gab er zu, dass er in dieser Phase sehr viele schlaflose Nächte hatte. Sollte er sich für die Klinik entscheiden oder seine Karriere dort abbrechen? Je länger er in der Praxis arbeitete, desto mehr wurde ihm die Wichtigkeit des „Landarzt seins“ bewusst und ertappte sich immer öfter dabei sich vorzustellen, wie es wäre, die Praxis zu übernehmen. Etwas kleinlaut berichtete er, dass einige Patienten sogar eine Petition starten wollten, um ihn vom Bleiben zu überzeugen. Die Nähe zu den Patienten und vor allem das ganzheitliche Betreuen der Patienten bei vielen Krankheitsbildern reizt ihn besonders. Diese Vielfalt im täglichen Arbeiten findet Dr. Winter „sehr, sehr spannend“.

Landarzt sein in Witzenhausen

Trotzdem der Wille da war, die Praxis zu übernehmen, war der Respekt davor nach wie vor enorm. Außerdem fehlten ihm einige Ausstattungsmerkmale, die er aus dem Krankenhaus gewohnt war. So wollte er u.a. nicht auf ein Ultraschall-Gerät verzichten und in einzelnen Behandlungsräumen Computer-Arbeitsplätze installieren. So wurde schnell klar, dass es ohne einen Kredit nicht funktionieren kann. Auch waren ihm viele regulatorischen Dinge vollkommen unklar. Hier zeigte sich allerdings, dass er von vielen Seiten Unterstützung erhält. So hat neben dem Beratungscenter der KV Hessen aus Kassel, vor allem seine Hausbank schnell und gut geholfen. So konnten nach und nach die Ängste vor der Selbstständigkeit beiseitegeschoben werden und die Vorfreude auf die eigene Praxis stieg immer weiter.

Insgesamt haben ihn die vielen positiven Faktoren, angefangen bei der zahlreichen Unterstützung, der tollen Aufnahme durch das Team und durch seine Patienten, bis hin zur positiven Zukunftsprognose zu diesem Schritt bewogen. Vor allem aber das ganzheitliche Arbeiten mit den Patienten und die vielen Behandlungswege haben ihn überzeugt.

Wir wünschen Herr Dr. Stefan Winter alles Gute,  freuen uns, dass er den Schritt gewagt hat und so ganz aktiv gegen den Landärztemangel eintritt.

Bildnachweis: © Marvin Raussen / https://jabulanipictures.de/

Newsletter

Du interessierst Dich für das Thema Landarzt sein? Melde Dich hier zu unserem Newsletter an.

Letzte Artikel

Regionale Gesundheitszentren: Antwort auf den Landärzt:innenmangel?

24.06.2021 - Johannes Fleischhut


Neben der Landarztquote (wir berichteten an dieser Stelle) sollen in der näheren Zukunft sogenannte regionale Gesundheitszentren die Versorgung…

Wo lebte und wirkte eigentlich „Der Landarzt“?

15.06.2021 - Tobias Fleischhut


Der Landarzt: Wie wir schon mehrfach hier geschrieben haben, ist unser Vater seit fast dreißig Jahren Landarzt als…

Wie übernimmt man eine Praxis?

01.06.2021 - Nikolas Kindler


Wie übernimmt man eine Praxis? Kurz vorweg - wir sind natürlich keine Juristen oder ist sonst einer Art…

Weitere Artikel

...weitere Artikel