Gemeinschaftspraxis Dres. Henkel, Rosenthal, Fleischhut
Neue Bahnhofstraße 19
34621 Frielendorf
MVZ Schwarzenborn
Eselsweg 1
34639 Schwarzenborn

Region entdecken

Praxis finden

Kontakt aufnehmen

Landarzt sein im Schwalm-Eder-Kreis

Verantwortung übernehmen und gut leben.

Verwirklichen Sie Ihren Traum von einer eigenen Praxis auf dem Land bei uns im Schwalm-Eder-Kreis. Mit den waldreichen Mittelgebirgen des Habichtswaldes, Knüllgebirges und des Kellerwaldes, mit den Flüssen Schwalm, Eder und Fulda, mit bunten Fachwerkensembles in 27 Städten und Gemeinden, einer vielfältigen Wirtschaftsstruktur und einer aufgeschlossenen Bevölkerung ist der Schwalm-Eder-Kreis ein gutes Stück "Bestes Hessen". Hier findet man Tradition und Moderne, Kulturgeschichte und Innovation in einem regionaltypischen, interessanten Profil.

Zahlen und Fakten

Hessen
11 Städte
16 Gemeinden
180.222 Einwohner
1.500 km2 Fläche
4,25 - 6,78 € Mietkosten
33,89 - 238 € Grundstückskosten pro m2

Fördermöglichkeiten

Stipendien für Medizinstudierende

Medizinstipendium des Schwalm-Eder-Kreises

Der Schwalm-Eder-Kreis zahlt Dir 875 Euro jeden Monat für maximal acht Semester bis zum Ende der Regelstudienzeit, also insgesamt bis zu 42.000 Euro. Das Angebot richtet sich an Studierende der Humanmedizin, die den 1. Teil der ärztlichen Prüfung (das Physikum) bestanden haben. Im Gegenzug machst Du Deine Facharztausbildung im Schwalm-Eder-Kreis und arbeitest danach für weitere fünf Jahre als Arzt im Kreis. Das Geld musst Du das nicht zurückzahlen. Mehr lesen

Zur offiziellen Webseite.

Wir über uns

Vielfältig, dynamisch, lebenswert – das ist unser Schwalm-Eder-Kreis in der Mitte Deutschlands und im Herzen Europas.

Unsere Kreisstadt Homberg (Efze) liegt etwa 35 km südlich von Kassel, im Bundesland Hessen. Die zentrale Lage unserer Region sowie gute Verkehrsanbindungen auf Straßen und Schienen bieten viele Chancen in allen gesellschaftlichen Bereichen. Der Schwalm-Eder-Kreis liegt im Norden Hessens und ist mit einer Fläche von 1.538,29 km² der zweitgrößte Kreis des Landes nach dem Landkreis Waldeck-Frankenberg. Das entspricht etwa 7,3 Prozent der hessischen Landesfläche. Zu unserem Landkreis gehören 11 Städte und 16 Gemeinden. Hier leben rund 180.000 Menschen. Diese Städte sind zugleich mit den Gemeinden Edermünde, Guxhagen, Knüllwald und Malsfeld wichtige Wirtschaftsstandorte. Die zentrale Lage in Deutschland und Europa, leistungsfähige Verkehrsanbindungen auf Straßen und Schienen, interkommunale Gewerbegebiete, Förderprogramme von Land und Bund sowie der Europäischen Union machen den Schwalm-Eder-Kreis zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort. Handwerk, Land- und Forstwirtschaft, Dienstleistungsunternehmen, produzierendes Gewerbe und der Tourismus gestalten die vielfältigen Wirtschaftsstrukturen der Region.

Zu den kulinarischen Spezialitäten zählt nicht nur die bekannte “Ahle Worscht”. Mit “Weckewerk” und “Schmandkuchen”, mit regionalen Fisch- und Wildgerichten lässt sich der Schwalm-Eder-Kreis auch á la carte genießen.

 

Lernen Sie uns kennen!

Über 7000 Kulturdenkmäler sowie zahlreiche Schlösser, Burgen, Kirchen und Museen sind sehenswerte Zeugen einer reichhaltigen Kulturgeschichte. Besonders faszinierend wirken Konzerte, Theater und Freilichtveranstaltungen im kulturhistorischen Ambiente. Städte wie Fritzlar, Homberg (Efze), Melsungen, Schwalmstadt, Borken (Hessen), Felsberg, Gudensberg und Spangenberg bieten viel Sehens- und Erlebenswertes.

Die Kulturlandschaft Schwalm gehört zu den bekanntesten Trachtenregionen Hessens. Bis ins 18. Jahrhundert wurde die Schwälmer Tracht als Kennzeichen des Standes getragen. Mit der zunehmenden Auflösung des mittelalterlichen gesellschaftlichen Gefüges verlor Kleidung den Standescharakter. Im Zuge der modischen und kulturellen Veränderungen wurde die Tracht bis heute weitgehend aus dem Alltag verdrängt; ältere Frauen in Tracht sind nur noch vereinzelt anzutreffen. Bekleidungsformen des Umlandes wie die Schönsteiner Tracht des Gilserberger Hochlandes oder die Hubbeltracht des Knülls sind schon um 1900 aus dem dörflichen Erscheinungsbild verschwunden. In den 1950er bis 1970er Jahren wurden Trachten- und Heimatvereine gegründet, die sich heute um den Erhalt der Kleidung bemühen. Diese zeigen sie auf Volksfesten und zu besonderen Anlässen

Im Schwalm-Eder-Kreis befinden sich zwölf Sonderschulen, 51 Grundschulen, sechs Hauptschulen, sieben Förderstufen, fünf Realschulen, sechs Gymnasien und neun Gesamtschulen, darunter zwei integrierte. 2003 besuchten von den insgesamt 24.572 Schülern 1.116 eine Sonderschule, 8.061 eine Grundschule, 745 eine Hauptschule, 880 eine Förderstufe, 1.159 eine Realschule, 4.655 ein Gymnasium und 7.956 eine Gesamtschule.

Insgesamt 5.100 Schüler besuchten 2003 berufliche Schulen, davon 3.267 eine der vier Berufsschulen, 720 eine der drei Berufsfachschulen, 335 eine der fünf Fachschulen und 778 eine der drei Fachoberschulen des Kreises.

Im Bereich der frühkindlichen Bildung existieren 106 Kindertageseinrichtungen, in denen es 2007 6.709 Plätze gab.

Darüber hinaus gibt es eine Volkshochschulen und zwei Musikschulen.

 

Der Schwalm-Eder-Kreis wird von der längsten deutschen Autobahn, der Bundesautobahn 7, in Nord-Süd-Richtung durchkreuzt. In gleicher Richtung verläuft auch die A 49, die Kassel mit dem Landkreis verbindet. Die Strecke endet beim Neuentaler Ortsteil Bischhausen. Die Bundesautobahn 5 verläuft durch den südlichsten Zipfel des Landkreises.

Der Weiterbau der A 49 ist so gut wie bei jeder Bundes- und Landtagswahl Thema im südlichen Landkreis. Im Oktober 2010 wurde bekannt, dass der Bund 60 Millionen Euro der nötigen 187 Millionen Euro zur Verfügung stellt, um mit dem Bau eines fast zwölf Kilometer langen Bauabschnitts bis Schwalmstadt zu beginnen. Die Kosten für die gesamte Strecke von 42 Kilometern belaufen sich auf schätzungsweise 500 Mio. Euro.

Sieben Bundesstraßen laufen durch den Landkreis. Die Bundesstraße 3, die zweitlängste Bundesstraße Deutschlands, durchquert ihn in Nord-Süd-Richtung wie auch die Bundesstraße 254, die bei Felsberg beginnt. Im Norden des Kreises ist die Bundesstraßendichte höher als im Süden. Bei Melsungen beginnen die B 253, die durch den Nordkreis Richtung Dillenburg verläuft, und die B 487 Richtung Hessisch Lichtenau. Die B 450 führt von Bad Arolsen nach Fritzlar. Durch den Südkreis verläuft zudem die B 454.

Der Schwalm-Eder-Kreis liegt im Versorgungsbereich des Nordhessischen Verkehrsverbundes und hat mit Treysa und Wabern zwei Intercity-Haltepunkte. Sie liegen an der Main-Weser-Bahn, die Kassel mit Frankfurt verbindet, und hält außerdem an den Bahnhöfen in Grifte, Wolfershausen, Altenbrunslar, Gensungen, Singlis, Borken, Zimmersrode und Wiera. Weitere Verbindungen sind die Friedrich-Wilhelms-Nordbahn zwischen Kassel und Bebra und die letzte noch betriebene Teilstrecke der einstigen Ederseebahn zwischen Wabern und Bad Wildungen. Die Kellerwaldbahn, die Knüllwaldbahn, Teile der Kanonenbahn und die Grifte-Gudensberger Kleinbahn sind seit mehreren Jahren stillgelegt und zum Teil abgebaut worden. Die Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg kreuzt den Landkreis im Nordosten, hat dort aber keinen ICE-Bahnhof.

Auf dem Mosenberg in Homberg, dem Segelfluggelände Der Ring in den Dammwiesen bei Ziegenhain und bei Grifte gibt es Flugplätze für Segelflugzeuge.

Aktuelle Angebote in Schwalm-Eder-Kreis

Sie planen Ihre Praxisübernahme? Tragen Sie hier Ihre Praxis ein. Praxis eintragen

Sie interessieren sich für eine Praxis im Schwalm-Eder-Kreis? Melden Sie sich hier zum Newsletter an und wir schreiben Ihnen, sobald ein neues Angebot online gestellt wird.

Orte im Schwalm-Eder-Kreis

Sie wollen mehr sehen?

Diese Gemeinden und Städte in unserer Region haben bereits ein eigenes Profil. Jeder Ort ist einzigartig. Schauen Sie einfach mal vorbei!

Informationen zur Niederlassung in Hessen

An Hessen führt kein Weg vorbei.

In Hessen gibt es viele verschiedene Programme für die Niederlassung als Landarzt. Eine Übersicht über alle Programme finden Sie hier.

Mehr erfahren

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen fördert im Auftrag des Landes Hessen Medizinstudierende, die sich für eine Famulatur in einer hausärztlichen Vertragsarztpraxis in einer ländlichen Region Hessens entscheiden. Alle Studierenden an einer deutschen Universität können mit 595 Euro pro Monat (maximal zwei Monate) gefördert werden, wenn sie ihre Famulatur in einer hausärztlichen Vertragsarztpraxis in einer hessischen Stadt oder Gemeinde mit bis zu 25.000 Einwohnern ableisten.

Um Sie in Fragen zur Niederlassung in Hessen bestmöglich und individuell weiterbringen zu können, hat die KV Hessen eine kostenfreie Beratungsstelle eingerichtet. Hier erfahren Sie mehr über die vielfältigen Karriereoptionen und Ihre Entwicklungsmöglichkeiten.

Es gibt regionale Beratungscenter in Darmstadt, Gießen, Kassel, Wiesbaden und Frankfurt.

Weitere Informationen gibt es unter hier!

Die KV Hessen und die Krankenkassen fördern die Niederlassung in Regionen, in denen Ärzte fehlen. Um die Anfangsjahre in der eigenen Praxis zu erleichtern, erhalten Förderkandidaten bis zu 55.000 Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren. Alternativ können Ärzte die Fördersumme auch als Einmalbetrag in Höhe von max. 50.000 Euro zur Finanzierung hoher Anfangsinvestitionen erhalten. Ansprechpartner dafür sind die BeratungsCenter der KV Hessen